Was Ihrem Säure-Basen-Gleichgewicht gut tut »

Fastenzeit - das muss nicht gleich der völlige Verzicht auf feste Nahrung sein. Dem Körper hilft es bereits sehr, wenn…
weiter »

Eine Reise-Apotheke nach Ihrem Bedarf »

Fertig vorbereitet oder individuell zusammengestellt. Eine gut ausgestattete Reise-Apotheke gehört in jedes Urlaubsgepäck. Denn fremde Länder - andere Sitten, auch beim Kochen oder bei der…
weiter »

Tipps zur richtigen Zahnpflege

Jeder sollte seine Zähne mindestens zweimal täglich putzen, morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen. Zwischendurch kann ein zuckerfreies Kaugummi gekaut werden. Dieses regt den Speichelfluss an, der dann die schädlichen Säuren neutralisiert. Nach einer „sauren Mahlzeit“ (z.B. Obst) sollte man mit dem Zähneputzen eine halbe Stunde warten, da die Säure den Zahnschmelz kurzfristig weicher macht und damit empfindlicher gegenüber zu festem Aufdrücken der Zahnbürste. Der Speichel gleicht den pH-Wert im Mund wieder aus.

Eine falsche Putztechnik kann zu Schäden an den empfindlichen Zahnhälsen führen. Es gilt „von rot nach weiß“, d.h. vom Zahnfleisch zum Zahn. Anschließend die Kauflächen in kreisenden Bewegungen säubern; immer nur mit weichem Druck.

Die Zahnbürste sollte eher weiche Borsten und einen kurzen Kopf haben. Diese sollte alle 6 bis 8 Wochen gewechselt werden. Nach einem Infekt entsprechend öfter.

Das Reinigen der Zahnzwischenräume ist genauso wichtig, da hier häufig Karies entsteht. Interdentalbürstchen oder Zahnseide (bei engeren Zahnzwischenräumen) sollten täglich verwendet werden und sind eine wichtige Ergänzung bei der Zahnpflege. Diese sollten auch vor dem Zähneputzen verwendet werden.

Das in den Zahnpasten enthaltene Fluorid härtet den Zahnschmelz. So werden die Zähne widerstandfähiger gegen aggressive Säuren. Für Kinder gibt es spezielle Zahnpasten, bei denen der Fluoridgehalt dem Alter angepasst ist.

Noch eher selten wird eine Zungenbürste verwendet. Doch diese verhindert das Festsetzen von Speiseresten in den Furchen der Zunge, welche zu Mundgeruch führen kann. Ergänzend gibt es auch spezielle Mundspüllösungen.

Nicht zu vergessen sind regelmäßige Zahnarztbesuche, bei denen kleine Schäden schnell und schmerzfrei behoben werden, sowie das Nutzen von Prophylaxeangeboten.

Wir beraten Sie gerne zu jedem Thema!

Ihr Team der Rieselfeld-Apotheke


Design by: gehring-media.de | Valid XHTML | CSS | Sonntag, 22. Oktober 2017